Die schönsten Weihnachtsmärkte der Welt

Zu Beginn der kalten Jahreszeit konnten Sie die Menschen ursprünglich mit Waren für den Winter eindecken. Heute sind die Weihnachtsmärkte nicht mehr wegzudenken.

Gemäss Aufzeichnungen ist der älteste Weihnachtsmarkt der Welt derjenige in Wien. Bereits 1296 erteilte Albrecht I., Herzog von Österreich, den Wiener Händlern das Privileg zur Abhaltung eines „Dezembermarktes“. Damit sollte die Versorgung der Wiener Bevölkerung sichergestellt werden. Daraus entwickelte sich über die Jahrhunderte der heutige Christkindlmarkt auf dem Rathausplatz.

Die schönsten Weihnachtsmärkte der Welt zeigt Ihnen hier das Schweizer Reisemagazin „Fernweh“

Ab in die Ferien

Weihnachtszeit ist Ferienzeit (die Schlangen an den Flughäfen bestätigen es immer wieder). Da schreibt Ihnen jemand eine wichtige E-Mail, absenden, und nach 5 Sekunden ist sie da: die Abwesenheitsmeldung, das „out of office“. Damit der Absender motiviert bleibt (schliesslich sind Sie ja in den verdienten Ferien und der Sender „am chrampfe“), wäre es nett Sie würden ein paar Dinge beachten.

Klare Abwesenheitsmeldungen für Sie und Ihre Empfänger

  •  Nehmen Sie die Abwesenheitszeit doch in den Betreff. Dann ist schon Vieles klar ohne die E-Mail zu öffnen
  • Nennen Sie, wann Sie wieder zurück sind. „Ab dem 8. Januar bin ich wieder für Sie am Arbeiten.“
  • Nett ist es, wenn Sie einen Grund nennen. „Bin in den Ferien.“ „Bin auf Geschäftsreise“. Gut, Sie können sich auch sagen: geht den Sender nicht’s an. Stimmt, ist aber höflicher mit Grund.
  • Notfälle gibt es immer wieder. Deshalb: „Wenn’s dringend ist, wenden Sie sich an Frau Meyer, Telefon, E-Mail“. Und nicht einfach „Wenden Sie sich an die Zentrale“.
  • Kommunizieren Sie in verschiedenen Sprachen? Dann bitte die Meldung auch in diesen Sprachen verfassen.
  • Bleiben Sie kurz und informativ. Lockere Sprüche (liege am Strand unter Palmen) und zu viel Information (ich mache dies und das…) sind unnötig und können negativ wirken.

In diesem Sinne: Gnüssed Sie d’Ferie.

Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch

Alle Jahre wieder. Ab Anfang Dezember bricht es aus: Jahresrückblicke über alles und jedes im TV (weisch no, wo mir Gold gwunne händ …), Geschenke für Freunde und Familie kaufen (was söll ich nu de Schwiegermuetter wieder schänke?) und natürlich unvermeidlich: „Dinner for One“ auf allen Kanälen (wänn’s wenigstens s’Original isch, gaht’s ja no). Nach der besinnlichen Weihnachtszeit (wieder mal viel z‘ viel g‘ Gässe) geht es langsam aber sicher auf Silvester zu. Feuerwerk überall und millionenfach der Wunsch „Rutsch guet übere“.

Warum aber wünschen wir uns das? Vielleicht kommt es von „Rosch ha Schanah“, so heisst das jüdische Neujahr (wörtlich übersetzt „Kopf des Jahres“). Auf Jiddisch wünscht man sich in der Zeit vor und nach dem Feiertag „a git Rosch“ (einen guten Kopf). Können wir davon ausgehen, dass der „gute Rutsch“ aus einem weitläufig missverstandenen „git Rosch“ entstand? Das „gute Rutschen“ wird übrigens nur in den deutschsprachigen Ländern gewünscht.

In diesem Sinne: En guete Rutsch und chömed Sie guet a im neue Jahr.

I bims, geht fit

Was ist denn das, werden Sie sicher denken. Oder wenn es klar ist, dann sind Sie unter 20 Jahre … „I bims“ wurde vor ein paar Tagen zum Jugendwort 2017 gewählt. Alle Einsendungen konnten im Web bewertet werden und aus den Top 10 hat eine Jury den Sieger ausgewählt. Der Wettbwerb wird jedes Jahr von Langenscheidt durchgeführt.

Wenn Sie verstehen wollen, was es mit „Am fly been, am money getten, nie wieder 80ern!“ auf sich hat, haben wir Ihnen einen Tipp:

Langenscheidt 100 Prozent Jugendsprache 2018 – das Büchlein zum Jugendwort.

,

Wer weiss denn sowas?

An der UN gibt es 6 offizielle Sprachen. Die korrekte Auslegung und Übersetzung dieser sechs Sprachen, sowohl in mündlicher als auch in schriftlicher Form, ist für die Arbeit der Organisation sehr wichtig, da dies eine klare und präzise Kommunikation über Fragen von globaler Bedeutung ermöglicht. Die 6 offiziellen Sprachen sind:

  • Arabisch
  • Chinesisch
  • Englisch
  • Französisch
  • Russisch
  • Spanisch

Ein Delegierter kann in jeder offiziellen UN-Sprache sprechen. Die Rede wird gleichzeitig in die anderen Amtssprachen der UN übersetzt. Manchmal kann ein Delegierter entscheiden, eine Erklärung in einer nicht offiziellen Sprache abzugeben. In solchen Fällen muss die Delegation entweder eine Auslegung oder einen schriftlichen Text der Erklärung in einer der Amtssprachen vorlegen. Die meisten UN-Dokumente werden in allen sechs Amtssprachen ausgestellt und müssen aus dem Originaldokument übersetzt werden.

Wussten Sie, dass es einen „Language Day“ für jede offizielle Sprache gibt?

Das Department of Public Information hat Sprachtage für jede der sechs offiziellen Sprachen der UN eingerichtet. Der Zweck der Sprachtage der UN besteht darin, Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt zu feiern und die gleichberechtigte Nutzung aller sechs Amtssprachen in der gesamten Organisation zu fördern.

Hören Sie, was der UNO Generalsekretär, António Guterres, zur Mehrsprachigkeit sagt.

,

Welche Sprachen lohnen sich zu lernen?

Sie versteht wohl jeder. Geht man es mal ganz rational an, so hilft der von Kai Chan entwickelte „Power Language Index“. Er hat sich nämlich gefragt, welche von den über 6’000 gesprochenen Sprachen die sind, mit denen man am meisten Menschen versteht. Denn nur 15 Sprachen werden von rund der Hälfte der Weltbevölkerung gesprochen. In der heute multilingualen Gesellschaft ist es essentiell, einander zu verstehen. Doch welche Sprachen lohnt es sich zu lernen? Und wie misst man das? Chan hat 5 Kriterien entwickelt:

  1. Geografie: Die Fähigkeit zu reisen
  2. Wirtschaft: Die Fähigkeit zur Teilnahme an einer Volkswirtschaft
  3. Kommunikation: Die Fähigkeit zum Dialog
  4. Wissen und Medien: Die Fähigkeit, Wissen und Medien zu konsumieren
  5. Diplomatie: Die Fähigkeit, sich in internationalen Beziehungen zu engagieren

Basierend auf diesen Kriterien entwickelte er den Power Language Index, welcher 20 Indikatoren misst. Und hier sind die Top 10:

  1. Englisch
  2. Mandarin
  3. Französisch
  4. Spanisch
  5. Arabisch
  6. Russisch
  7. Deutsch
  8. Japanisch
  9. Portugiesisch
  10. Hindi

Wenn Sie am PLI interessiert sind, dies ist der Link zur Studie