,

Wer weiss denn sowas?

An der UN gibt es 6 offizielle Sprachen. Die korrekte Auslegung und Übersetzung dieser sechs Sprachen, sowohl in mündlicher als auch in schriftlicher Form, ist für die Arbeit der Organisation sehr wichtig, da dies eine klare und präzise Kommunikation über Fragen von globaler Bedeutung ermöglicht. Die 6 offiziellen Sprachen sind:

  • Arabisch
  • Chinesisch
  • Englisch
  • Französisch
  • Russisch
  • Spanisch

Ein Delegierter kann in jeder offiziellen UN-Sprache sprechen. Die Rede wird gleichzeitig in die anderen Amtssprachen der UN übersetzt. Manchmal kann ein Delegierter entscheiden, eine Erklärung in einer nicht offiziellen Sprache abzugeben. In solchen Fällen muss die Delegation entweder eine Auslegung oder einen schriftlichen Text der Erklärung in einer der Amtssprachen vorlegen. Die meisten UN-Dokumente werden in allen sechs Amtssprachen ausgestellt und müssen aus dem Originaldokument übersetzt werden.

Wussten Sie, dass es einen „Language Day“ für jede offizielle Sprache gibt?

Das Department of Public Information hat Sprachtage für jede der sechs offiziellen Sprachen der UN eingerichtet. Der Zweck der Sprachtage der UN besteht darin, Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt zu feiern und die gleichberechtigte Nutzung aller sechs Amtssprachen in der gesamten Organisation zu fördern.

Hören Sie, was der UNO Generalsekretär, António Guterres, zur Mehrsprachigkeit sagt.

,

Welche Sprachen lohnen sich zu lernen?

Sie versteht wohl jeder. Geht man es mal ganz rational an, so hilft der von Kai Chan entwickelte „Power Language Index“. Er hat sich nämlich gefragt, welche von den über 6’000 gesprochenen Sprachen die sind, mit denen man am meisten Menschen versteht. Denn nur 15 Sprachen werden von rund der Hälfte der Weltbevölkerung gesprochen. In der heute multilingualen Gesellschaft ist es essentiell, einander zu verstehen. Doch welche Sprachen lohnt es sich zu lernen? Und wie misst man das? Chan hat 5 Kriterien entwickelt:

  1. Geografie: Die Fähigkeit zu reisen
  2. Wirtschaft: Die Fähigkeit zur Teilnahme an einer Volkswirtschaft
  3. Kommunikation: Die Fähigkeit zum Dialog
  4. Wissen und Medien: Die Fähigkeit, Wissen und Medien zu konsumieren
  5. Diplomatie: Die Fähigkeit, sich in internationalen Beziehungen zu engagieren

Basierend auf diesen Kriterien entwickelte er den Power Language Index, welcher 20 Indikatoren misst. Und hier sind die Top 10:

  1. Englisch
  2. Mandarin
  3. Französisch
  4. Spanisch
  5. Arabisch
  6. Russisch
  7. Deutsch
  8. Japanisch
  9. Portugiesisch
  10. Hindi

Wenn Sie am PLI interessiert sind, dies ist der Link zur Studie